Anzeige

Tiger Woods: Ermittlungen nach Autounfall abgeschlossen - Ursache bleibt geheim

Woods: Unfall-Ursache geklärt

Nach Horror-Unfall: Golf-Sternchen glaubt an Woods-Comeback

Nach dem folgenschweren Autounfall von Tiger Woods sind die Untersuchungen der Polizei nach der Ursache abgeschlossen. Details bleiben aber vorerst geheim.

Rund fünf Wochen nach dem folgenschweren Autounfall von Golf-Superstar Tiger Woods sind die Untersuchungen der Polizei nach der Ursache abgeschlossen.

Das bestätigte Sheriff Alex Villanueva. Details wurden wegen Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre des 15-maligen Major-Siegers allerdings nicht genannt.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Es gibt einige Datenschutzprobleme bei der Freigabe von Informationen über die Untersuchung", sagte Villanueva.

Die Ergebnisse der Ermittlungen könnten veröffentlicht werden, sollte Woods auf sein Recht auf Privatsphäre verzichten. Diesbezüglich sei Kontakt mit dem 45-Jährigen aufgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Woods kann Krankenhaus verlassen

Woods hatte bei einem Autounfall nahe Los Angeles am 23. Februar schwere Beinverletzungen erlitten. Er war alleine auf einer für Unfälle berüchtigten Straße unterwegs, als sein Geländewagen gegen einen Baum prallte und sich anschließend mehrfach überschlug.

Der Kalifornier muss keine Anklage wegen leichtsinniger Fahrweise befürchten.

Woods unterzog sich zunächst im Harbor-UCLA Medical Center einer komplizierten Operation. Nach einer Verlegung ins Cedars Sinai Medical Center zur weiteren Behandlung konnte er das Krankenhaus vor knapp zwei Wochen wieder verlassen. (NEWS: Alles zum Golf)