Anzeige

Mesut Özil bestätigt Wechsel von Arsenal zu Fenerbahce Istanbul

Özil in Istanbul angekommen

Mesut Özil steht vor einem Wechsel vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul (Archivfoto)

Mesut Özil steht vor einem Wechsel vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul (Archivfoto) © Imago

Die Zukunft von Mesut Özil ist geklärt. Der Weltmeister von 2014 bestätigt in einem Telefoninterview einen Wechsel zu Fenerbahce Istanbul.

Der Traum für die Fans von Fenerbahce Istanbul wird wahr, Mesut Özil wechselt in die Türkei!

Was sich bereits seit Tagen angedeutet hatte, wurde nun vom ehemaligen Nationalspieler bestätigt. "Ich bin sehr froh darüber, in die Türkei zu kommen und das Trikot meiner Kindheitsmannschaft tragen zu können", sagte er dem türkischen Fernsehsender NTV in einem Telefoninterview: "Gott wollte, dass ich für Fenerbahce spiele. Ich werde es mit Stolz tragen und alles für das Team geben", sagte Özil.

Anzeige

Özil reiste noch am Sonntagabend mit seiner Familie nach Istanbul, wo der Deal in den kommenden Tagen finalisiert werden soll.

Auf Twitter posierte der Weltmeister von 2014 bereits mit einem Fenerbahce-Schal.

Zuvor hatte The Athletic berichtet, Özil und der FC Arsenal hätten sich auf eine Auflösung des ursprünglich bis Sommer 2021 laufenden Vertrags geeinigt. SPORT1 hatte vor einer Woche bereits von einer grundsätzlichen Einigung beider Vereine berichtet.

Özil in Istanbul angekommen - Fenerbahce forciert Transfer

Für wie lange sich Özil an den 19-maligen türkischen Meister bindet, ist noch nicht bekannt. Türkischen Medienberichten zufolge liegt Özils Jahresgehalt bei fünf Millionen Euro.

Der Klub vom Bosporus selbst wolle den Transfer nun vorantreiben, hieß es auf Twitter.

Anzeige

Der deutsche Spielmacher war 2013 für 47 Millionen Euro von Real Madrid zu Arsenal gewechselt. Dort hatte er trotz eines Vertrages bis Saisonende keine Perspektive mehr. Sein letztes Spiel für die Londoner absolvierte der Mittelfeldspieler Anfang März noch vor der Corona-Unterbrechung.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Teammanager Mikel Arteta hatte den ehemaligen Schalker und Bremer aus den Aufgeboten sowohl für die Europa League als auch die Premier League gestrichen. Özil war mit einem Wochengehalt von 350.000 Pfund (rund 390.000 Euro) der Spitzenverdiener der Gunners, auch deshalb sollte er gehen.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)