Anzeige

Meppen - Köln: Drei Platzverweise - Spielerzoff nach Spielende

Rotflut und Spieler-Zoff in 3. Liga

Thilo Leugers (mit der Kapitänsbinde) kassierte die Rote Karte © Imago

Im Spiel zwischen Meppen und Köln geht es heftig zur Sache. Ein Rot-Übeltäter widerspricht seinem Gegenspieler nach der Partie.

Viktoria Köln hat in der 3. Liga den dritten Platz erobert.

Die Kölner gewannen am Sonntag mit 1:0 (0:0) beim SV Meppen (Die Tabelle der 3. Liga).

Anzeige

Albert Bunjaku erzielte den Siegtreffer für die Rheinländer (50.). Zuvor hatte Meppen, das nach dem Platzverweis für Thilo Leugers (22., Tätlichkeit) zunächst in Unterzahl spielen musste, durch Valdet Rama einen Elfmeter verschossen (27.). Später sahen die Kölner Dominik Lanius (73.) und Bernard Kyere (76.) nach wiederholtem Foulspiel jeweils Gelb-Rot.

Schiedsrichter Exner sorgte mit drei Platzverweisen für den ersten Rot-Rekord, zumal zwei davon in 3:30 Minuten waren.

Die Schlüsselszene passierte in der 22. Minute. Nach Nickligkeiten im Zweikampf mit Kölns Klingenburg sah Leugers Rot. Die Kontrahenten lieferten sich auch nach dem Spiel ein Duell.

"Die Rote Karte war absolut verdient. Er tritt nach. Von mir war es keine Absicht", sagte Klingenburg bei MagentaSport.

Leugers konterte: "Ich lasse mich hinreißen, das ist nicht clever von mir. Aber dass er jetzt sagt, das Draufsteigen wäre keine Absicht gewesen, finde ich total schwach von ihm. Er kann nicht sagen, dass es keine Absicht war. Das ist das Schlechteste, was ich jemals gehört habe. Wenn der Schiedsrichter beiden Rot oder Gelb gibt, dann ist es ok!"

-----

Mit Sport-Informations-Dienst