Anzeige

Bundesliga: Schalke 04 - Union Berlin 1:1 - Paciência rettet S04

Schalker Misere hält trotz Remis an

Goncalo Paciência (r.) erzielte den Ausgleich für Schalke © Getty Images

Der FC Schalke 04 ergattert nach drei Pleiten den ersten Punkt. Gegen Union Berlin beweist Manuel Baums Team nach einem Rückstand Moral, doch der Coach hadert.

Die 300 zugelassenen Zuschauer in der Gelsenkirchener Arena spendeten aufmunternden Applaus.

Der erste Punktgewinn der Saison gab dem FC Schalke 04 immerhin ein wenig Hoffnung auf Besserung, der so sehnsüchtig erhoffte Befreiungsschlag war das 1:1 (0:0) gegen Union Berlin indes nicht.

Anzeige

"Das Spiel muss man differenzierter betrachten. Alles was Leidenschaft betrifft, haben wir eine gute Leistung gebracht. Nach dem Gegentor lässt sich die Mannschaft nicht beeindrucken, das war eine gute Reaktion", erklärte Schalke-Trainer Manuel Baum bei Sky - und räumte zugleich ein: "Es hängt noch einiges in den Klamotten drin. Wir müssen das Herz auf dem Platz lassen. Mit dem Spielaufbau sind wir nicht zufrieden. Alles, was das Spiel mit Ball betrifft. Am Ende des Tages ist der Punkt verdient für beide Mannschaften."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Joker Goncalo Paciência wendete mit seinem Kopfballtreffer (69.) zumindest einen Schalker Negativrekord von sieben Bundesliga-Niederlagen in Serie ab. (Spielplan der Bundesliga 2020/21)

Der Ex-Schalker Marvin Friedrich (55.) hatte die Eisernen per Kopf in Führung gebracht. (Das Spiel im LIVETICKER zum Nachlesen

Paciência: "Müssen das Positive mitnehmen"

"Es war ein schwieriges Spiel für uns. Wir haben eine langen Weg vor uns, aber auf einem langen Weg muss man auch kleine Schritte vorwärts nehmen. Wir müssen das Positive mitnehmen. Wir haben diesen Punkt", sagte Torschütze Paciência.

Ex-Unioner Steven Skrzybski lobte die Schalker Moral nach dem Rückstand. "Das zeigt, dass wir als Truppe Charakter haben", meinte der Angreifer. "Wir wollten unbedingt den Sieg erzwingen, heute ist er uns nicht geglückt, wir müssen weiter hart arbeiten, damit wir endlich wieder das Erfolgserlebnis bekommen. Mit der Galligkeit und Griffigkeit, die wir in der zweiten Halbzeit hatten, bin ich sicher, dass wir den Bock schnell umstoßen können."

Nach dem ersten Punktgewinn im zweiten Spiel unter Manuel Baum gaben die Königsblauen die Rote Laterne an den FSV Mainz 05 ab, sind aber mit einem desaströsen Torverhältnis von 2:16 Toren nur 17. der Tabelle und warten nun saisonübergreifend seit 20 Spielen auf einen Sieg.

Union zog durch das zweite Remis an Borussia Mönchengladbach und dem SC Freiburg mit fünf Zählern vorbei auf Platz zehn. Torhüter Andreas Luthe aber bekannte kurz nach dem Spiel: "Im Moment fühlt es sich so, an als ob wir zwei Punkte verschenkt haben." (Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Schalke muss kurzfristig auf Uth verzichten

Gegen Union, defensiv eine der "ekligsten" Mannschaften der Liga, wollte es Baum ursprünglich mit seinem neuen Anführer Mark Uth "offensiver" angehen als zuletzt, "ohne die Defensive zu vernachlässigen". Doch diesen Plan musste Baum kurzfristig verwerfen, weil Uth wegen muskulärer Probleme ausfiel - ihn vertrat Neuzugang Vedad Ibisevic, der überhaupt nicht in Erscheinung trat.

Im Vergleich zum desaströsen Debüt bei RB Leipzig (0:4) stellte Baum seine Startelf nach der Nations-League-Pause auf sechs Positionen um. Unter anderem ersetzte Neuzugang Frederik Rönnow Stammtorhüter Ralf Fährmann (Adduktoren), Rechtsverteidiger Kilian Ludewig gab ein ordentliches Bundesligadebüt.

Die 300 Zuschauer sahen eine nervöse Anfangsphase, vor allem auf Schalker Seite. Den Gastgebern unterliefen viele Fehlpässe gepaart mit enormen Abstimmungsfehlern im Spielaufbau. Den Gästen gelangen die klareren Aktionen, sie wurden nach einer ereignisarmen Anfangsviertelstunde mit Flanken und über Standards immer wieder gefährlich.

Rönnow hält Schalke mit starken Paraden im Spiel

Die erste Chance vergab Grischa Prömel nach einer Ecke gegen Rönnow (21.), der wenige Sekunden später einen Distanzschuss von Robert Andrich erneut glänzend parierte (22.) und Schalke vor dem zu diesem Zeitpunkt verdienten Rückstand bewahrte.

Robert Lewandowski wurde in der vergangenen Spielzeit zum fünften Mal Torschützenkönig der Bundesliga. Der Stürmer des FC Bayern ist daher auch in dieser Saison wieder Topfavorit auf den Titel. Kann ihm in der Spielzeit 2020/21 jemand das Wasser reichen? © Imago
Aktuell sieht es nicht so aus. Nach drei Spieltagen grüßte zwar der Hoffenheimer Andrej Kramaric von der Spitze der Torjäger. Aber Lewandowski hat nach Startschwierigkeiten mit seinem Viererpack gegen Hertha BSC und seinem Doppelpack bei Arminia Bielefeld die Führung übernommen © Imago
Gegen Eintracht Frankfurt legte der Pole dann einen Dreierpack nach und sicherte sich so einen Rekord. Noch kein Bundesliga-Spieler traf in den ersten fünf Spielen zehnmal © Getty Images
Doch auch Erling Haaland hat schon Ansprüche angemeldet und die Spitze im Blick. SPORT1 zeigt die besten Knipser der Bundesliga © Imago
Anzeige
PLATZ 11: Sebastian Andersson (Union Berlin/1. FC Köln) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Leroy Sané (FC Bayern München) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Jamal Musiala (FC Bayern München) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Marvin Friedrich (Union Berlin) - 2 Tore © Imago
Anzeige
PLATZ 11: Matheus Cunha (Hertha BSC) - 2 Tore © Getty Images
PLATZ 11: Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Vincenzo Grifo (SC Freiburg) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach) - 2 Tore © Imago
Anzeige
PLATZ 11: Yussuf Poulsen (RB Leipzig) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Angelino (RB Leipzig) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Emil Forsberg (RB Leipzig) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Nils Petersen (SC Freiburg) - 2 Tore © Imago
Anzeige
PLATZ 11: Silas Wamangituka (VfB Stuttgart) - 2 Tore © Imago
PLATZ 11: Bas Dost (Eintracht Frankfurt) - 2 Tore © Imago
PLATZ 5: André Silva (Eintracht Frankfurt) - 3 Tore © Imago
PLATZ 5: Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) - 3 Tore © Imago
Anzeige
PLATZ 5: Jean-Philippe Mateta (1. FSV Mainz 05) - 3 Tore © Imago
PLATZ 5: Thomas Müller (FC Bayern) - 3 Tore © Imago
PLATZ 5: Serge Gnabry (FC Bayern München) - 3 Tore © Getty Images
PLATZ 5: Jhon Córdoba (Hertha BSC) - 3 Tore © Imago
Anzeige
PLATZ 3: Niclas Füllkrug (Werder Bremen) - 4 Tore © Imago
PLATZ 3: Erling Haaland (Borussia Dortmund) - 5 Tore © Getty Images
PLATZ 2: Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) - 6 Tore © Imago
PLATZ 1: Robert Lewandowski (FC Bayern München) - 10 Tore © Imago

Für die sichtlich verunsicherten Schalker wurde dieser doppelte Schreckmoment zum kleinen Weckruf. Die Königsblauen nun mit mehr Drang und Tempo im Spiel nach vorne. Als Verteiler wurde im Mittelfeld immer wieder Kapitän Omar Mascarell gesucht. Der Ertrag? überschaubar: Der einzige Torabschluss von Benito Raman (31.) flog abgefälscht über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel rückte Rönnow wieder in den Blickpunkt als Christopher Lenz (46.) frei vor ihm auftauchte und die nächste Riesenchance kläglich vergab. Den harmlosen Abschluss hielt der Schalke-Keeper problemlos fest. Beim Kopfballtreffer von Friedrich verschätzte sich Rönnow dann unglücklich beim Herauslaufen.

Baum bewies in der Folge ein glückliches Händchen. Paciência für den völlig enttäuschenden Ibisevic zu bringen, zahlte sich aus. Nach einer Ecke stand der Portugiese goldrichtig und köpfte ins kurze Eck ein.

Anzeige

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)