Anzeige

Boxen: Teofimo Lopez entthront Überfigur Vasiliy Lomachenko

Nach WM-Hammer: Lewis übt Kritik

Vasiliy Lomachenko verlor den WM-Fight gegen Teofimo Lopez Jr. © Getty Images

Youngster Teofimo Lopez nimmt Box-Phänomen Vasiliy Lomachenko dessen WM-Titelsammlung ab. Lomachenko fühlt sich betrogen - für Lennox Lewis zu Unrecht.

Box-Hammer in Las Vegas! Jungstar Teofimo Lopez Jr. hat den Mann entthront, der bis zu diesem Zeitpunkt als bester Boxer der Gegenwart galt.

Der erst 23 Jahre alte US-Amerikaner setzte sich im Vereinigungs-Kampf der Leichtgewichts-Weltmeister nach Punkten gegen den Ukrainer Vasiliy Lomachenko durch, der vom Großteil der Experten an der Spitze des "Pound for Pound Rankings" der Top-Kämpfer aller Gewichtsklassen gesehen wurde.

Anzeige

Damit ist Lopez seit Gründung der WBO der jüngste Titelträger, der im Besitz von vier verschiedenen Gürteln ist. Er hat nun die Titel der IBO, WBA, WBO und IBF inne. Den IBF-Titel hatte er sich schon im vergangenen Dezember vom Ghanaer Richard Commey geholt.

Den Favoriten Lomachenko rang Lopez nun in zwölf intensiven Runden nieder. Der Kampf wurde 116:112, 119:109 und 117:111 zu seinen Gunsten gewertet.

Lomachenko beschwert sich über Wertung für Lopez

Der zweimalige Olympiasieger Lomachenko, der die zweite Niederlage der Karriere einstecken musste, war mit der Wertung nicht ganz einverstanden.

"In der ersten Hälfte des Kampfes hat er mehr Runden gewonnen, aber in der zweiten Hälfte habe ich die Kontrolle übernommen und war viel besser. Mit den Scorecards bin ich nicht einverstanden", beschwerte sich der Landsmann von Vitali und Wladimir Klitschko, fügte aber hinzu: "Ich habe gedacht, ich gewinne den Kampf. Aber das Resultat ist nun mal, wie es ist. Ich werde es nicht anfechten."

Schwergewichts-Legende und Klitschko-Rivale Lennox Lewis sah derweil keinen Grund zur Klage für Lomachenko. "Lopez hat Lomachenko überzeugend geschlagen", schrieb der Brite bei Twitter: "Nach drei Runden kennt man seinen Gegner. Habe nicht verstanden, warum Loma den Kampf mehr oder weniger verschenkt hat, bevor er in Gang gekommen ist."

Lopez, der nun bei einer Kampfbilanz von 16 Siegen in 16 Fights steht, freute sich über sein Meisterstück. "Ich musste alles rausholen. Es fühlt sich gut an", konstatierte der 23-Jährige.

Lopez kassiert blaues Auge

Lopez dominierte den Kampf gegen Lomachenko von Beginn an aus dem Ringzentrum heraus. Er traf den 32-Jährigen mit seiner Linken ein ums andere Mal mit gut platzierten Schlägen am Körper.

Anzeige

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Lomachenko verhielt sich ungewöhnlich passiv und bewegte sich zumeist in den Randzonen des Rings. Erst im Verlaufe des Kampfes wurde der Osteuropäer immer wacher, doch das Aufbäumen kam zu spät.

In der letzten Runde stießen die Boxer mit den Köpfen zusammen, was ein blaues Auge für Lopez Jr. zufolge hatte. Dies trübte seine Freude jedoch nicht.