Anzeige

Lindsey Vonn kritisiert Verhalten von US-Superstar Mikaela Shiffrin

Vonn giftet gegen Shiffrin

Mikaela Shiffrin (vorne) stellte Lindsey Vonn in den vergangen Jahren in den Schatten © Imago

Ex-Ski-Star Lindsey Vonn wirft ihrer Landsfrau Mikaela Shiffrin egoistisches Verhalten vor. Zudem hat sie eine klare Meinung zum Thema Ski-GOAT.

Am kommenden Wochenende wird es für die besten Skifahrer der Welt wieder ernst. Im österreichischen Sölden steht der Weltcup-Auftakt der Alpinen an.

Allerdings wird die erfolgreichste Athletin der vergangenen Jahre fehlen. Mikaela Shiffrin lässt den Riesenslalom am Gletscher wegen Rückenproblemen aus.

Anzeige

Und als würden ihr gesundheitliche Schwierigkeiten nicht schon reichen, muss sie sich nun auch noch Kritik von ihrer langjährigen Rivalin und Teamkollegin Lindsey Vonn gefallen lassen.

Vonn wirft Shiffrin egoistisches Verhalten vor

Die Weltcup-Rekordsiegerin wirft Shiffrin egoistisches Verhalten vor.

"Sie hat ihr eigenes Ding gemacht und sie wollte nie wirklich involviert sein oder meine Hilfe oder die Hilfe von irgendjemandem", giftete Vonn, die ihre Karriere im Februar 2019 beendet hatte, im Interview mit YouTube-Journalist Graham Bensinger gegen die 25-Jährige.

Sie ergänzte, dass jeder seinen eigenen Ansatz habe und Shiffrins sei ganz unterschiedlich im Vergleich zu dem anderer - was vielleicht der Grund dafür sei, warum sie so erfolgreich ist. "Aber ich denke auch, als professioneller Athlet und - insbesondere als 'bester aller Zeiten' - hat man die Verantwortung, anderen zu helfen. Man ist in einer Rolle, in der man so viele Leute positiv beeinflussen könnte, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das so ausgenutzt wird, wie es sein könnte", führte die ehemalige Speed-Queen weiter aus und meint damit, dass Shiffrin, die gerne ihren eigenen Weg geht und oft individuell trainiert, ihre Teamkolleginnen im US-Ski-Team mehr unterstützen sollte.

US-Team nur in der Spitze weltklasse

Die USA haben seit Jahren ausgezeichnete Spitzenläuferinnen, in der Breite fehlt es aber an Qualität. Das wirft Vonn indirekt auch der zweimaligen Olympia-Siegerin vor.

Womit Vonn auch so ihre Probleme hat ist der Fakt, dass Shiffrin vom Outside Magazine bereits im Winter 2018/19 zur größten Skifahrerin aller Zeiten gekürt worden ist.

Ein Olympiasieg in der Abfahrt 2010, zwei WM-Titel, sieben weitere Medaillen und 20 Kristallkugeln (vier für den Gesamtweltcup) - Lindsey Vonn hat fast alles erreicht im Skisport. Und nun ist ihr auch ein standesgemäßer Abschied gelungen - mit Triumph und Drama © SPORT1-Grafik: Getty Images
Im Super-G bei der Ski-WM 2019 in Are stürzt sie beim Sprung durch ein Tor und prallt hart auf dem Schnee auf - was sie im Nachhinein mit falscher Brillenwahl erklärt © Getty Images
Das Fangnetz stoppt ihren rutschenden Körper. Nach kurzer Behandlungspause aber die Erleichterung: Vonn ist nicht schwer verletzt und fährt auf Skiern ins Ziel. Nach dem Rennen kündigt sie an, es in der Abfahrt noch einmal probieren zu wollen © Getty Images
Dort gewinnt Vonn im letzten Rennen ihrer Karriere hinter Ilka Stuhec und Corinne Suter - der versöhnliche Abschluss einer Karriere, die zuletzt von Rückschlagen geprägt war © Getty Images
Anzeige
"Mein Körper ist irreparabel kaputt. Er lässt mich nicht die Abschlusssaison fahren, von der ich geträumt habe", verkündet sie kurz vor der WM - und zieht ihr eigentlich erst für das Saisonende geplante Karriere-Ende vor © Getty Images
Vor allem die für ihre Ansprüche indiskutablen Leistungen nach ihrem erneuten Comeback bringen die Amerikanerin aus der Fassung. In Cortina kam sie bei ihrem 395. Start in einem Weltcup-Wettbewerb nicht ins Ziel © Getty Images
Auch in den beiden Abfahrten davor fuhr die "Ski-Queen" der Weltelite nur hinterher. Mit einem neunten und 15. Rang war sie weit weg von einem Podestplatz - vom Sieg ganz zu schweigen © Getty Images
Dabei hat die leidgeprüfte US-Amerikanerin Erfahrung mit Comebacks. Zahlreiche Verletzungen haben sie in ihrer Karriere immer wieder zurückgeworfen. Zuletzt zog sie sich vor Saisonstart beim Super-G-Training in Colorado eine Knieverletzung zu © Getty Images
Anzeige
Aber bisher ist Vonn nach jeder Verletzung stark zurückgekommen und fuhr direkt wieder in die Weltspitze. Das ist diesmal anders. Der Schmerz gewinnt © instagram.com/lindseyvonn/
"Schade, dass ich nicht noch einige Jahre fahren kann", sagte sie. "Es fehlt nicht an Motivation, Hingabe oder Willen, es fehlt an Knorpel. Mein Körper sagt mir: es ist genug!" Sie wolle eines Tages "mit meinen Kindern ohne Schmerzen Skifahren." Deshalb müsse sie bald aufhören: "Es gibt ein Leben nach dem Sport" © Getty Images
Bereits im Sommer hatte Vonn angekündigt, ihre Karriere beenden zu wollen. Nach der Saison 2018/19 sollte für die erfolgreichste Skiläuferin aller Zeiten endgültig Schluss sein. "Physisch bin ich am Punkt, an dem es keinen Sinn mehr macht", sagte sie "NBC". Die vielen Jahre auf höchsten Niveau - inklusive einiger Verletzungsdramen - fordern ihren Tribut © Getty Images
Dennoch: Vonn bleibt die Superheldin des Skisports. Dabei behält man nicht nur ihre sportlichen Rekordleistungen in Erinnerung. Auch außerhalb des alpinen Skizirkus hat Vonn immer wieder für Aufsehen gesorgt und somit Spitzensport und Entertainment perfekt verbunden © Getty Images
Anzeige
SPORT1 zeigt die einzigartige Karriere der Lindsey Vonn in Bildern © SPORT1-Grafik: Getty Images
Privat läuft es seit einiger Zeit wieder rund. Seit 2017 ist Vonn offiziell mit dem NHL-Star P.K. Subban (Nashville Predators) zusammen. Vielleicht spielt es bei ihrem Rücktritt auch eine Rolle, mehr Zeit für ihren Schatz zu haben © Getty Images
Gemeinsam trat das Paar auch bei den NHL-Awards im Juni auf © Getty Images
Auf der Skipiste trug Lindsey Vonn im Laufe ihrer Karriere hauptsächlich die Farbe Rot als Führende einer Weltcup-Wertung. 82 Siege hat sie schon gefeiert, so viele wie keine andere Skiläuferin © Getty Images
Anzeige
Ihre Karriere ist aber auch gezeichnet von vielen Tragödien, ihre Laufbahn gleicht einer extremen Achterbahnfahrt. Großartige Erfolge wechseln sich mit schlimmen Rückschlägen und schweren Verletzungen ab © Getty Images
Lindsey Vonn ist die Nummer eins: Die damals 30 Jahre alte Amerikanerin gewinnt Mitte Januar 2015 den Super-G im italienischen Cortina d'Ampezzo und ist damit endgültig die erfolgreichste Skifahrerin im alpinen Weltcup. Es ist ihr bis dahin 63. Weltcup-Sieg. Sie löst damit die Österreicherin Annemarie Moser-Pröll in der ewigen Bestenliste ab. Die Österreicherin hatte in ihrer Karriere bis 1980 62 Weltcuprennen gewonnen © Imago
Beim Abfahrtsrennen in Cortina d'Ampezzo tags zuvor holt Vonn ihren 62. Sieg bei Weltcuprennen. In der ewigen Bestenliste hat sie zu diesem Zeitpunkt den bisherigen Rekord von Annemarie Moser-Pröll (r.) aus dem Jahr 1980 eingestellt © twitter.com/usskiteam
Der Sieg muss natürlich gebührend begossen werden. Und wie man feiert, weiß Lindsey Vonn © Getty Images
Anzeige
Aber auch die Drittplatzierte Daniela Merighetti steigt ein und verpasst der US-Amerikanerin erst mal eine Champagnerdusche. Eine solche Karriere war vor fast zwei Jahrzehnten kaum abzusehen © Getty Images
Kurz nach ihrem 16. Geburtstag nimmt Vonn, die damals noch Lindsey Kildow hieß, am 18. November 2000 zum ersten Mal an einem Weltcuprennen teil. Beim Slalom von Aspen kann sie sich jedoch nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren © Getty Images
In ihrer Juniorenzeit lernt sie auch die damalige große DSV-Hoffnung Maria Riesch kennen. Schnell entwickelt sich eine enge Freundschaft... © Getty Images
Mit Platz 26 holt sie Ende 2001 ihre ersten Weltcuppunke beim Super-G von Val-d'Isere. Belohnung dafür sind die Olympischen Spiele 2002 in Salt Lake City © Getty Images
Anzeige
Der Durchbruch gelingt Vonn in der Saison 2003/04. Bei der Abfahrt von Lake Louise gewinnt sie ihr erstes Weltcuprennen © Getty Images
Selbst unter dem Konkurrenzkampf um Titel und Medaillen leidet ihre Freundschaft mit Maria Riesch zunächst nicht. Beide liefern sich zwar packende Duelle, verstehen sich aber abseits der Piste blendend © Getty Images
Bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin stürzt Vonn spektakulär. Trotz heftiger Prellungen und starker Schmerzen nimmt sie an den olympischen Rennen teil und erreicht Platz sieben im Super-G bzw. acht in der Abfahrt © Getty Images
Bei der WM in Are holt sie in Super G und Abfahrt Silber hinter der schwedischen Lokalmatadorin Anja Pärson. Nur wenige Tage später zieht sie sich im Slalomtraining einen Kreuzbandeinriss zu und muss die Saison vorzeitig beenden © Getty Images
Anzeige
Lindsey Vonn scheidet kurz nach Weihnachten 2009 nach einem Sturz im 1. Durchgang des Riesenslaloms in Semmering aus. Dabei verletzt sie sich am linken Arm und fährt mit einer Armschlinge ins Ziel © imago
Vonn holt bei der WM 2009 in Val d'Isere Gold in Abfahrt und Super-G. Während der Feier schneidet sie sich jedoch beim Öffnen einer Champagnerflasche die Beugesehne am Daumen durch. Auf den WM-Riesenslalom muss Vonn deshalb verzichten © Getty Images
Kurz vor dem Olympia-Start in Vancouver sorgt eine Verletzung Vonns am rechten Schienbein für Wirbel. Sie sei "möglicherweise nicht in der Lage zu starten. Ich hatte noch nie solche Schmerzen" © Getty Images
Doch Vonn startert und holt Gold in der Abfahrt. War alles nur Taktik um die Freundin und Rivalin Maria Riesch zu verunsichern und den Druck zu erhöhen? Ihr Verhältnis ist danach jedenfalls belastet. "Wir sind nicht verfeindet, aber es hat sich etwas verändert. Auf der Piste sind wir nicht mehr ganz so eng. Es ist distanzierter geworden in den letzten Wochen", fasst Riesch zusammen © Getty Images
Anzeige
Beim Riesenslalom der Spiele fliegt Vonn dann bei sehr schlechter Sicht heftig in die Fangzäune und bricht sich einen Finger © Imago
Nächstes Streitthema sind kurz darauf Vonns Männer-Ski. Durch den längeren und schwereren Ski erhofft sich die 26-Jährige mehr Speed und Stabilität. Nachteil: Die Sturz-Gefahr steigt, weshalb Riesch-Trainer Mathias Berthold Vonn scharf kritisiert: "Vonns Weg ist ein idiotischer, falscher Weg" © Getty Images
Wenige Tage vor der WM 2011 fällt Vonn beim Riesenslalomtraining auf den Hinterkopf und erleidet eine Gehirnerschütterung © Getty Images
Täglich informiert Vonn während der WM die Öffentlichkeit via Facebook, dass sie weiter stark beeinträchtigt ist - und sucht Trost bei Riesch. DSV-Alpin-Direktor Maier kann die Verletzungsgeschichten der US-Amerikanerin nicht mehr hören: "Für mich ist das mit der Zeit lächerlich." Gehandicapt oder nicht - am Ende reicht es bei der WM "nur" zu Silber in der Abfahrt © Getty Images
Anzeige
Ihre Freundin Maria Höfl-Riesch gewinnt den Gesamtweltcup knapp vor Vonn. Es kommt zum Zickenkrieg: Riesch sagt, Vonn habe ihr nicht gratuliert. Außerdem spricht die Deutsche von einer "Vollverarsche", nachdem die Amerikanerin ihren Schuh-Wechsel nicht zugibt © Getty Images
Anfang 2012 verzichtet Vonn wegen einer schweren Darminfektion auf einige Rennen. Die Magen-Darm-Erkrankung hat einen dreitägigen Krankenhausaufenthalt und einen markanten Gewichtsverlust zur Folge © Getty Images
Dennoch gewinnt Vonn am Saisonende den Gesamtweltcup und feiert dies gemeinsam mit dem Sieger bei den Männern, Aksel Lund Svindal aus Norwegen © Getty Images
Am 14. Dezember sorgt Vonn mit einem Interview im "People-Magazine" für Aufsehen. Dort gibt sie bekannt, dass sie seit Jahren an Depressionen leide. Beim Rennen am gleichen Tag in St. Moritz fliegt sie spektakulär in die Fangnetze © Getty Images
Anzeige
Wenige Monate später kommt es für Vonn noch schlimmer. Sie trennt sich von ihrem Mann Thomas, gleichzeitig ihr Berater und Karriereplaner. War Lindsey einmal nicht schnell genug, gab es oft lange Auseinandersetzungen im Zielraum © Getty Images
In St. Moritz kommt es zum Streit zwischen Vonn und Tina Maze. Die Slowenin hatte Vonn mit ihren Erfolgen zuvor als "Ski-Prinzessin" abgelöst. Die US-Amerikanerin soll nach ihrem Sieg im Super G "Fuck you, Maze" gebrüllt haben. Sie bestreitet das © Getty Images
Am 5. Februar 2013 stürzt Vonn bei der WM in Schladming im Super-G und zieht sich einen Kreuzbandriss und einen Innenbandriss im rechten Knie zu. Damit war die Saison für sie vorzeitig beendet. Den Abfahrtsweltcup gewinnt Vonn dennoch © Getty Images
Zumindest privat läuft es zu diesem Zeitpunkt wieder besser. Mitte März gibt Vonn auf ihrem Facebook-Account bekannt, dass sie seit mehreren Monaten mit dem Profigolfer Tiger Woods zusammen ist © Getty Images
Anzeige
Und auch mit Maria Höfl-Riesch ist sie wieder dick befreundet und man sieht beide bei Weltcups regelmäßig miteinander reden und lachen © imago
Mit neuem Selbstvertrauen posiert Vonn dann ohne Schnee und Skier aufreizend im Fashionmagazin "Vogue" © intern
Nach einem Trainingsunfall im November 2013 in Colorado droht Vonn das Olympia-Aus. Mediziner Dr. Bill Sterett stellt einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie fest © facebook
Vonn fährt trotzdem weiter und nimmt Olympia der Verletzung zum Trotz ins Visier - ehe sie schließlich doch feststellen muss, dass es einfach nicht geht und sie ihre Saison vorzeitig beendet © Getty Images
Anzeige
In der Sommerpause spielt Vonn mit ihrem großen Vorbild Roger Federer auf 3450 Meter über dem Meeresspiegel ein Tennis-Show-Match. Die US-Amerikanerin scheint die Olympia-Absage gut weggesteckt zu haben und gibt sich öffentlich bestens gelaunt © twitter
Auch sonst sieht man Vonn häufig bei Galaabenden und anderen öffentlichen Terminen, so wie hier bei der Fashion Week © Getty Images
Doch im Oktober 2014 verrät Vonn, dass sie immer noch mit Depressionen zu kämpfen und deshalb täglich Antidepressiva nimmt: "Ich werde diese Mittel immer nehmen müssen. Jeden Tag. Die Medikamente fangen einiges ab" © Getty Images
Am 19. Januar 2015 schreibt sie Geschichte. Vonn feiert mit dem Gewinn des Super-G in Cortina d’Ampezzo ihren 63. Weltcupsieg und überholt damit Annemarie Moser-Pröll als erfolgreichste Skiläuferin im Alpinen Skiweltcup © Getty Images
Anzeige
Bei ihrer Heim-WM in Vail läuft es für sie weniger zufriedenstellend. Ganz oben auf dem Podest stehen andere, sie muss sich mit Bronze im Super-G zufrieden geben © Getty Images
Und auch privat folgt ein Rückschlag. Beim Masters in Augusta treten Vonn und Woods noch öffentlichkeitswirksam gemeinsam auf. Doch im Mai machen sie die Trennung öffentlich © Getty Images
Vonn konzentriert sich wieder auf Sportliche und eilt auch in der nächsten Saison Vonn von Sieg zu Sieg. Mit Lara Gut kämpft sie um den Gesamtweltcup © Getty Images
Doch nach einem Sturz beim Super-G in Andorra muss sie ihre Saison vorzeitig beenden © Getty Images
Anzeige
Die Saison 2016/17 beginnt zunächst ohne Vonn. Statt auf die Skipiste begibt sich die Amerikanerin auf US-Promotour für ihr Buch "Strong is the new Beautiful" (dt. Stark ist das neue Schön) – auch wegen einer erneuten Verletzung © Getty Images
Im November zieht sie sich beim Training in Copper Mountain einen Oberarmbruch und eine Beschädigung des Nervenfeldes im rechten Arm zu. Doch Vonn kämpft sich mal wieder zurück, schon bei ihrer zweiten Abfahrt nach dem Comeback siegt sie in Garmisch © Getty Images
Die WM 2017 in St. Moritz ist ein Spiegelbild von Vonns Karriere. Der US-Star erlebt ein Auf und Ab, nach Sturz und Ausscheiden im Super-G wird sie ordentliche Fünfte in der Kombination © Getty Images
In der Abfahrt läuft es besser. Vonn holt Bronze und ist mit 32 Jahren und 117 Tagen die älteste Medaillengewinnerin einer alpinen Ski-Weltmeisterschaft aller Zeiten © Getty Images
Anzeige
Vor der letzten Saison kann Vonn erstmals seit Jahren wieder ohne Verletzungsunterbrechung eine Sommervorbereitung bestreiten. Doch zu Saisonbeginn ereilt sie erneut das Pech, beim Heimspiel in Lake Louise stürzt sie, kann danach aber auf Skiern ins Ziel fahren © Getty Images
In der Abfahrt in Lake Louise legt es sie erneut hin. Zwar kann Vonn anschließend in St. Moritz wieder starten, klagt aber nach dem Super-G über Rückenschmerzen. Im Zielraum muss sie lange behandelt werden und hätte beim abgesagten Rennen tags darauf nicht starten können © Getty Images
Doch in Abfahrt und Super-G gehört Vonn auch in diesem Winter zu den Besten. Sie gewinnt Rennen in Val d'Isere, Cortina und Garmisch-Partenkirchen und hat mittlerweile 81 Weltcup-Siege auf ihrem Konto © Getty Images
Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang will sich Vonn nochmal den Traum von Gold verwirklichen. Doch in Erinnerung bleiben vor allem ihre Tränen. Auf einer Pressekonferenz beginnt sie - angesprochen auf ihren verstorbenen Großvater - zu weinen © Getty Images
Anzeige
Nebenbei kümmert sie sich um ihr privates Glück und startet auf Twitter eine Anfrage für ein Valentinstags-Date - auch wenn das wohl nicht ganz ernst gemeint war, oder doch? © twitter/lindseyvonn
Sportlich muss sie sich in der Abfahrt mit Bronze zufrieden geben. Für die 33-Jährige war es die letzte Chance auf olympisches Edelmetall © Getty Images
Lindsey Vonn spielt Prinzessin. Für die Verleihung der Country Music Awards in Las Vegas schmeißt sich die Ski-Queen in ein gelbes Kleid - die US-Medien sind begeistert und schwärmen von Vonn © dpa Picture Alliance
Die Veranstaltung entert die erfolgreichste Skifahrerin aller Zeiten mit ihrer Schwester Karin © twitter/@lindseyvonn
Anzeige
Außerdem lässt sie sich mit Sängerin Carrie Underwood ablichten, die sich erstmals nach einem Unfall mit Gesichtsverletzungen wieder in der Öffentlichkeit zeigt © facebook/@lindseyvonn
Vonn begeht mindestens einen Mode-Fail. Weiße Turnschuhe zu solch einem Traum in Gelb - das geht natürlich gar nicht © dpa Picture Alliance
Außerdem erinnert Vonns Outfit ein bisschen an Bibo aus der Sesamstraße - da bleibt nur die Frage: Wer sieht besser aus in Gelb? © Getty Images/dpa Picture Alliance
Besser als das gelbe Kleid steht Lindsey Vonn auf jeden Fall ein Bikini. In ihrer Freizeit hat die US-Amerikanerin nun Müll an einem Strand eingesammelt. Mit ihrem Engagement will sie auf den Umweltschutz aufmerksam machen © instagram.com/lindseyvonn/

"Sie ist die beste Slalom-Fahrerin - ohne Frage", gestand die 35-Jährige darauf angesprochen ein, schob aber hinterher: "Die Medien nehmen ein Ding und verallgemeinern das und es wird komplett anders. Das war zu einer Zeit, als ich auch noch Rennen gefahren bin und gewonnen habe und es ist schön für sie, aber es fühlt sich immer noch so an, dass es respektlos gegenüber mir war." Sie findet, dass diese Bezeichnung nicht angebracht war.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Shiffrin hat Weltcup-Rekord von Vonn im Visier

Vonn ist mit 82 Rennerfolgen zweiterfolgreichste Athletin im alpinen Weltcup und war vor allem in Abfahrt und Super-G eine Macht. Shiffrin hat bislang 66 Siege eingefahren, davon 43 im Slalom.

Macht die dreimalige Gesamtweltcup-Siegerin in den kommenden Jahren so weiter, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie die Bestmarke ihrer Landsfrau knackt.

Dann wird auch Vonn eingestehen müssen, dass Shiffrin nicht zu unrecht als beste Skifahrerin aller Zeiten bezeichnet wurde.