Anzeige

FSV Mainz 05: Adam Szalai will Teilnahme am Profi-Training durchsetzen

Szalai will Rückkehr erzwingen

"Kein Zerwürfnis"?: Wie Mainz den Szalai-Eklat verkennt

Der Zoff um Adam Szalai bei Mainz 05 geht definitiv in die nächste Runde. Der Berater des Spielers kündigt an, die Trainingsteilnahme Szalais durchsetzen zu wollen.

Der Streit zwischen dem suspendierten Adam Szalaiund dem FSV Mainz 05 geht in die nächste Runde!

Nun will der 32-Jährige seine Rückkehr ins Mannschaftstraining notfalls erzwingen. Das stellte sein Berater Oliver Fischer klar.

Anzeige

"Wir werden standhaft bleiben und durchsetzen, dass Adam nächste Woche wieder teilnehmen darf", machte der Agent des Ungarn in der Mainzer Allgemeinen Zeitung deutlich.

Ebenso werde der Stürmer, der in Mainz noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, beim Karnevalsverein bleiben. "Adam wird keinen neuen Verein suchen", sagte Fischer.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Mainz-Profis streiken nach Szalai-Aus

Nach Szalais Suspendierung hatten seine Mainzer Mitspieler am Mittwochnachmittag geschlossen das Training verweigert. Der 32-Jährige darf sich derzeit nur bei der U23 fit halten.

Der Klub begründete Szalais Ausbootung mit sportlichen Gründen. "Wir haben beschlossen, Adam freizustellen, um jungen Spielern mehr Zeit und Entwicklungschancen zu geben. Wir haben ihm schon nach der vergangenen Saison gesagt, dass es so kommen kann", sagte Sportvorstand Rouven Schröder auf der Mainzer Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

Trainingsboykott und Szalai-Eklat: Das sagen die Mainz-Verantwortlichen

Szalai hatte im Erstrundenspiel des FSV im DFB-Pokal noch zum Aufgebot gehört, am vergangenen Montag hatte der Klub jedoch die Suspendierung des 32-Jährigen verkündet.

Ob die entstandenen Risse zwischen Trainer Achim Beierlorzer und dem Team wieder zu kitten sind, bleibt fraglich.

Anzeige

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)