Anzeige

Formel 1: Mick Schumacher spricht über mögliches Debüt

F1-Debüt? Das sagt Schumacher

Mick Schumacher ist als Mitglied der Junior Academy schon fester Bestandteil von Ferrari © Imago

Mick Schumacher gilt als Kandidat für einen offiziellen Formel-1-Test noch in diesem Jahr. Jetzt meldet sich der Sohn der Renn-Legende zu diesem Thema selbst zu Wort.

Je näher das Gastspiel der Formel 1 am Nürburgring rückt, desto mehr wird über ein mögliches Debüt von Mick Schumacher als Testfahrer in der Königsklasse spekuliert werden.

Schließlich ist es die Heimstrecke seines Vaters Michael, wo dieser zwischen 1995 und 2006 fünfmal triumphierte.

Anzeige

Auch Mick nennt den Nürburgring und die Eifel "einen Flecken Heimat", obwohl er in der Schweiz aufgewachsen ist. Ob er auf dem Nürburgring am 9. Oktober beim Großen Preis der Eifel am offiziellen Trainingstag in ein aktuelles Formel-1-Auto steigen wird, wisse er noch nicht, sagte Schumacher bei RTL.

Schumacher: "Natürlich macht es auf einen aufmerksam"

Dass er als derzeit Führender der besten Nachwuchsklasse in der Formel 1 im Gespräch ist, nimmt er natürlich dennoch wahr. "Es heißt schon etwas, wenn man Formel-2-Weltmeister ist. Natürlich macht es auf einen aufmerksam", sagte der 21-Jährige. "Aber es ist nicht gegeben, dass es dann genau zu dieser Zeit einen Sitz gibt."

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin wöchentlich im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM

Derzeit gäbe es beispielsweise beim Team Alfa Romeo noch zwei Cockpits für die kommende Saison zu vergeben.  

Dessen Teamchef Cedric Vasseur hatte Ende August die Spekulationen angestoßen, die bis heute mächtig an Fahrt gewonnen haben und weiter zunehmen werden. "Mick macht einen guten Job", hatte er damals gesagt. "Ich denke, dass er wahrscheinlich Gelegenheit haben wird, vor Saisonende in der Formel 1 zu testen." 

Immer mehr Experten sehen Schumacher bald in der Formel 1

Damals war Schumacher noch Fünfter der Formel-2-Gesamtwertung. Seit dem ist einiges passiert. Seine Ergebnisse wurden immer besser, und die Zahl der Befürworter eines baldigen Einstiegs in die Formel 1 wuchs praktisch täglich. Vom ehemaligen Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug und Hans-Joachim Stuck bei SPORT1 über Ferrari-Boss Mattia Binotto bis hin zu Formel-1-Sportchef Ross Brawn.

Alle halten Schumacher mittlerweile für reif genug, um den nächsten Schritt zu gehen.

Gut möglich, dass er zu diesem Schritt am 9. Oktober auf dem Nürburgring ansetzt.