Anzeige

FC Bayern: Für David Alaba könnte der FC Barcelona 2021 interessant sein

Darum kann Barca auf Alaba hoffen

Alaba und Thiago weg? So könnte Bayerns Plan aussehen

Einigt sich David Alaba mit dem FC Bayern nicht auf eine Vertragsverlängerung, ist ein Wechsel zum FC Barcelona im Sommer 2021 möglich. SPORT1 nennt den Grund.

Es herrscht Ruhe im Vertragspoker um David Alaba.

Sein Management um Berater Pini Zahavi und Vater George führen mit den Verantwortlichen des FC Bayern derzeit keine Gespräche. Diese sollen nach Abschluss des Champions-League-Turniers in Lissabon wieder intensiviert werden.

Anzeige

Die Münchner wollen mit dem Österreicher noch immer über 2021 hinaus langfristig verlängern. Alaba zögert aber noch mit einer Vertragsunterschrift.

Mit jedem Tag des Wartens mehren sich auch die Gerüchte um potentielle Abnehmer für Alaba. Wie SPORT1 bereits vor Wochen vermeldet hat, zöge es Alaba im Falle eines Wechsels bevorzugt nach Spanien ­– zu Real Madrid oder zum FC Barcelona.

In diesem Sommer allerdings nicht, denn die beiden spanischen Topklubs können sich Alaba aufgrund ihrer wirtschaftlichen Schieflage in Corona-Zeiten nicht leisten.

Deutlicher heißer kann hingegen der Flirt zwischen Barcelona und Alaba 2021 werden. Hintergrund: Zahavi verbindet eine sehr enge Freundschaft zu Joan Laporta, dem früheren Präsidenten Barcelonas (2003 bis 2010). Im kommenden Jahr will der 58-Jährige erneut für das Präsidentenamt des Vereins kandidieren.

Alaba-Seite hat Barca-Wechsel diskutiert

Schafft Laporta die Rückkehr als Vereinsoberhaupt und wäre Alaba im kommenden Sommer ablösefrei zu haben, dürfte Zahavi einen neuen Vorstoß in Richtung eines Barcelona-Wechsels planen. Ein Modell, dass die Alaba-Seite nach SPORT1-Informationen bereits diskutiert hat.

Nach wie vor ist der Israeli aber bestrebt, mit den Münchnern eine Übereinstimmung zu finden, denn es ist noch immer das Ziel des Spielers, seine Karriere in München zu beenden. "Es ist schön, dass er sich vorstellen kann, in München zu verbleiben. Das hat sein Berater dem Hasan (Sportvorstand Salihamidzic, Anm. d. Red.) mitgeteilt", bestätigte Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge unlängst.

Obwohl durch Vorwürfe der Indiskretion und die Nübel-Causa eine Verlängerung kurzzeitig fraglich erschien, hat Nationaltorhüter Manuel Neuer seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2023 verlängert © Imago
Dem Kapitän war dabei wichtig, dass die Entscheidung erst nach dem Liga-Restart fällt. Zudem war die weitere Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Torwarttrainer Toni Tapalovic maßgeblich © Getty Images
Der FC Bayern nutzt die Corona-Pause, um personell die Weichen für die Zukunft zu stellen. Alphonso Davies seinen Kontrakt bis 2025 verlängert © Imago
Zuvor hatte Vorzeige-Bayer und Urgestein Thomas Müller seinen Kontrakt bis 2023 verlängert © Getty Images
Anzeige
Ebenso lang bleibt Cheftrainer Hansi Flick. Er hatte erst vor wenigen Tagen sein neues Arbeitspapier unterschrieben. Unter ihm war nicht nur Müller zuletzt aufgeblüht © Getty Images
Bevor das Thema Neuzugänge angegangen wird, wollen die Münchner ihre Hausaufgaben auch bei den übrigen Spielern machen, deren Verträge im nächsten Jahr auslaufen © Getty Images
Alaba, Boateng, Neuer - der FC Bayern steht vor einigen richtungweisenden Vertrags-Entscheidungen. Welche Stars sind noch wie lange an den Rekordmeister gebunden? SPORT1 gibt den Überblick über die Vertragslaufzeiten © SPORT1-Grafik: Getty Images/iStock
TORHÜTER: Christian Früchtl - Vertrag bis 2022 © Getty Images
Anzeige
Ron-Thorben Hoffmann - Vertrag bis 2021 © Getty Images
Manuel Neuer - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Sven Ulreich - Vertrag bis 2021 © Getty Images
ABWEHR: David Alaba - Vertrag bis 2021 © Getty Images
Anzeige
Jérôme Boateng - Vertrag bis 2021 © Getty Images
Alphonso Davies - Vertrag bis 2025 © Getty Images
Lucas Hernández - Vertrag bis 2024 © Getty Images
Lars Lukas Mai - Vertrag bis 2022 © Getty Images
Anzeige
Álvaro Odriozola - Leihvertrag mit Real Madrid bis 2020 © Getty Images
Benjamin Pavard - Vertrag bis 2024 © Getty Images
Niklas Süle - Vertrag bis 2022 © Getty Images
MITTELFELD: Philippe Coutinho - Leihvertrag mit FC Barcelona bis 2020 (Kaufoption 120 Millionen Euro) © Getty Images
Anzeige
Michael Cuisance - Vertrag bis 2024 © Getty Images
Leon Goretzka - Vertrag bis 2022 © Getty Images
Joshua Kimmich - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Javi Martínez - Vertrag bis 2021 © Getty Images
Anzeige
Sarpreet Singh - Vertrag bis 2022 © Getty Images
Corentin Tolisso - Vertrag bis 2022 © Getty Images
Thiago - Vertrag bis 2021 © Getty Images
ANGRIFF: Fiete Arp - Vertrag bis 2024 © Getty Images
Anzeige
Oliver Batista Meier - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Kingsley Coman - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Leon Dajaku - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Serge Gnabry - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Anzeige
Robert Lewandowski - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Thomas Müller - Vertrag bis 2023 © Getty Images
Ivan Perisic - Leihvertrag mit Inter Mailand bis 2020 (Kaufoption 20 Millionen) © Getty Images
Joshua Zirkzee - Vertrag bis 2023 © Getty Images

Nach SPORT1-Informationen sind beide Seiten trotz Uneinigkeiten in Gehaltsfragen nicht allzu weit voneinander entfernt, weshalb ein Happy End im Alaba-Poker nicht ausgeschlossen ist.

Anzeige

Passend dazu sagte Rummenigge am Donnerstag bei Sky: "Ich bin optimistisch, dass wir am Ende des Tages eine Lösung finden werden, dass David hier sogar seine Karriere beendet. Ich habe immer gesagt, der David ist für mich eigentlich so etwas wie der schwarze Franz Beckenbauer."